Leistungsdiagnostik bei Pferden 4/4 - Vorstellung der Bachelorarbeit

Leistungsdiagnostik bei Pferden 4/4 - Vorstellung der Bachelorarbeit

Im vierten Teil unserer Serie zum Thema "Leistungsdiagnostik bei Pferden" stellen wir Ihnen eine Bachelorarbeit vor, die sich mit der Leistungsdiagnostik bei Westernpferden beschäftigt hat.

Auch bei Pferden können die Methoden der Humanmedizin ihre positive Wirkung entfalten.

Um die Wirkungsweise der Physiotherapie zu verstehen, sollte man einen kurzen Blick auf das Grundprinzip von biomechanischen Vorgängen werfen. ...

... mehr lesen

In unserem zweiten Teil unserer Reihe "Palpation" zeigen wir Ihnen mit Expertin Nicole Reiber wie man mit viel Fingerspitzengefühl und den richtigen Handgriffen erfühlen kann wie es dem Pferd geht. Außerdem lernen Sie in diesem Teil die Reaktionen Ihres Pferdes richtig einzuschätzen und auszuwerten.

In der Osteopathie spricht man bei der Palpation gern von „manuellem Hören“. Sein eigener Tastsinn lässt sich mit viel Übung durchaus gezielt schulen. Für den Pferdebesitzer kann die einfache, oberflächige Palpation ein wichtiges Instrument zum Erkennen von Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen des Pferdes sein.

... mehr lesen
Akupunktur bei Pferden
Inhalieren bei Pferden

Bei Bronchitis, einer Lungendämpfigkeit oder bei Allergien wird nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Pferden immer häufiger eine Inhalationstherapie verordnet. Das Inhalieren ist eine gute Alternative zu der oralen Verabreichung von Medikamenten (systemische Therapie). Der Vorteil des Inhalierens ist, dass die Wirkstoffe direkt in die Atemwege gelangen. 

Wir geben Ihnen alle wichtigen Informationen rund ums Inhalieren und zeigen Ihnen Alternativen zum Kauf eines teuren Inhalationsgeräts für Pferde.

... mehr lesen
Winterwetter: Harte Bedingungen für den Pferdehuf

Die Hufe eines Pferdes wachsen das ganze Jahr über. Doch sobald das Wetter kühler wird, verlangsamt sich das Hornwachstum von durchschnittlich sechs Millimeter pro Monat auf ungefähr die Hälfte im Winter.
Daher erfordert die Hufgesundheit im Winter einer besonderen Sorgfalt.
Doch auch in der kalten Jahreszeit verliert das Aus- und Beschneiden der Hufe nicht an Wichtigkeit.

... mehr lesen

Blutegel sind bekannt, jedoch oft wegen ihrem ungewöhnlichen Äußeren und nicht aufgrund ihrer heilenden Fähigkeiten. Allerdings werden diese kleinen Tierchen schon seit vielen Jahren in der Heilkunde eingesetzt. Viele Leute wissen nicht, wozu dieser kleine, glitschige Wurm eigentlich genutzt werden kann. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die heilenden Fähigkeiten der Blutegel.

... mehr lesen
Link: weitere Artikel -G- Therapien

Wie man Pferden mit Rittigkeitsproblemen oder gesundheitlichen Problemen einen neuen optimalen Bewegungsablauf beibringen kann, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag. Der zweite Teil veranschaulicht, wie die Muskulatur der Pferde mithilfe von Führübungen und der Arbeit an der Longe Schritt für Schritt aufgebaut wird.

... mehr lesen

Der Tastsinn ist einer von fünf Sinnen des Menschen, der es ermöglicht, durch viele druckempfindliche Sinneszellen in den Fingerspitzen und der Handfläche Eindrücke über die Haut wahrzunehmen.
Das Gehirn erkennt durch das Fühlen mit den Händen, ob etwas kalt, warm, fest, weich, glitschig, nass, trocken, glatt oder rau ist und kann so ein umfassendes Bild von einem Gegenstand, einer Umgebung oder einer Situation schaffen. Die Rezeptoren sind so sensibel, dass Menschen sogar in der Lage sind, mit geschlossenen Augen Papiersorten nach ihrer Oberflächenbeschaffenheit auseinander zu halten. Nicht einmal das menschliche Auge schafft das ganz ohne Probleme.
Wir erklären, was eine Palpation genau ist, wie sie abläuft und welche Rolle sie bei der Ankaufsuntersuchung von Pferden spielt.

... mehr lesen

Christine Aurich und ihr Team vom Zentrum für Besamung und Embryotransfer an der Vetmeduni Vienna wollten herausfinden, ob ein früher Verlust der Trächtigkeit mit der Aktivität bestimmter Immunzellen zusammenhängt. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die neue Methode.

... mehr lesen
Homöopathie bei Pferden 2/2

Im zweiten Teil erfahren Sie mehr über Globuli, Schüssler Salze für Pferde und die homöopathische Stallapotheke eines Reiters.

Homöopathie steht unter dem Grundsatz „Ähnliches mit Ähnlichem heilen“. Das bedeutet, dass in der Praxis beispielsweise ein Mittel mit einem giftigen Grundstoff gegen eine Vergiftung eingesetzt wird.

... mehr lesen
Die Rehabilitation von Pferden 1/2

Ob Massage, Einrenken, Akupunktur, Magnetfeldtherapie, Dehnung oder die Anfertigung eines Maßsattels – die Liste an Angeboten, um die Gesundheit des Pferdes zu erhalten oder zu verbessern, ist endlos.

Die neue Rehahabilitationsmethode basiert auf einem ostheopatisches Modell, das sportwissenschaftliche Erkenntnisse und die klassische Ausbildungsskala kombiniert.

... mehr lesen

Im vorigen Teil unserer Serie haben Sie erfahren, wie Blutegel leben, wie sie eingesetzt werden und was sie bewirken können. Nun werden ihre Vorteile anhand zweier Fallbeispiele aus der Praxis erklärt.
Beim ersten Fall handelt es sich um eine Sehnenentzündung der vorderen oberflächlichen und tiefen Beugesehne, beim zweiten Patienten geht es um Spat.

... mehr lesen